Sugar Crash verstehen und vermeiden: Teil 1 - Höhenflug mit Bruchlandung

Sugar Crash verstehen und vermeiden: Teil 1 - Höhenflug mit Bruchlandung

Sugar Crash: Teil 1 - Höhenflug mit Bruchlandung

Warum stark zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel zwar kurzzeitig pushen, aber unsere Konzentration und Leistungsfähigkeit gleich darauf voll gegen die Wand fahren. Dieses Phänomen erklärt der physiologische Prozess der reaktiven bzw. alimentären Unterzuckerung - umgangssprachlich auch „Sugar Crash“ genannt.

Der Müdigkeitseinbruch nach der Mittagspause

Jeder kennt das, kohlehydratreiches Mittagessen, vielleicht einen Softdrink dazu, oder noch etwas Süßes von der Snackbar. Nur kurze Zeit später, kaum sitzt man wieder am Schreibtisch, folgt der Zusammenbruch samt plötzlicher Müdigkeit und Konzentrationsproblemen. Was passiert hier in unserem Körper und wie können wir dem entgegenwirken?

Die Antwort unseres Körpers auf Zuckerbomben

Der menschliche Körper produziert in der Pankreas (Bauchspeicheldrüse) das Hormon Insulin um Zucker aus dem Blut in unsere Zellen zu schleusen, wo er zur Energiegewinnung benötigt wird. Wenn wir unserem Körper auf einmal hohe Mengen an Zucker zum Beispiel einen Energy Drink (250ml Dose - ca. 27g Zucker, also 9 Würfel Zucker), einen abgepackten Smoothie (330ml Flasche - ca. 36g Zucker, also 12 Würfel Zucker) oder andere Lebensmittel mit besonders hohem glykämischen Index zuführen, versucht unser Körper mit einer speziellen Reaktion diese hohen Mengen an Zucker zu bewältigen.

Reaktive Unterzuckerung:
Vom Sugar Rush zum Sugar Crash

Unser Körper versucht dabei mit einer überschießenden Produktion an Insulin mit dieser übermäßigen Zuckermenge fertig zu werden. Das führt unmittelbar zu einem kurzen Energieanstieg im Körper, der auch "Sugar Rush" genannt wird.

Diesem kurzen Hoch folgt rasch das Tief, der sogenannte "Sugar Crash", der ca. 30-120 Minuten nach der Zuckeraufnahme einsetzt. Dabei sinkt der Blutzucker aufgrund der hohen Insulinausschüttung dramatisch unter den Ausgangswert ab (Rebound-Effekt). Hypoglykämische Symptome wie ein drastischem Leistungsabfall, plötzlicher Müdigkeit oder Trägheit - meist schlimmer als vor der Zuckeraufnahme - sind die Folge.

Wer jetzt den Fehler macht zum Ausgleich zur nächsten Zuckerbombe zu greifen sei gewarnt: Je öfter dieser Prozess im Körper ausgelöst wird desto kürzer der Weg zu schwerwiegenden Auswirkungen auf unsere Gesundheit von Fettleibigkeit bis hin zu Typ-2 Diabetes.

Durchbrich den Kreis - Leistungsfähig durch gesunde Regeneration und Bewegung

Um eure geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zu fördern solltet ihr also nicht auf Zuckerbomben setzen sondern darauf achten, euch zu bewegen und die gesunde Regeneration des Körpers zu stärken. Dies gelingt durch die Versorgung mit den richtigen Mikronährstoffen (z.B. Cholin und L-Cystein für Leber und Gehirn) und essentiellen B-Vitaminen (z.B. Pantothensäure und Folsäure für die geistige Leistungsfähigkeit) die unsere Regenerationszyklen zur optimalen Funktion benötigen.

Mehr Informationen zu verschiedenen Zuckerarten, deren glykämischen Index und wie Ihr unnötigen Zucker erkennt und vermeidet bald auf DR.OWLs NutriHealth Blog.

Gesundheit durch intelligente Ernährung - DR.OWL NutriHealth

Quellangaben 


Older post Newer post